35 Jahre Jugendfeuerwehr Reilingen


Die Jugendfeuerwehr mit Ihren Jugendleitern, Jugendwart Markus Zöller und Kommandant Mike Supper

Ein dauernder Bestand und steter Nachwuchs ist wohl die wichtigste Voraussetzung für eine gut funktionierende Feuerwehr.
Dies erkannte auch die Freiwillige Feuerwehr Reilingen bereits vor nunmehr 35 Jahren.
Bei der Ausschuss-Sitzung am 7. Oktober 1975 wurde unter dem damaligen Kommandant und heutigen Ehrenkommandant Karl Müller diese Vorraussetzung geschaffen, und die Jugendfeuerwehr Reilingen gegründet. Franz Zimmermann, welcher in diesem Jahr zu den Ausschussmitgliedern zählte übernahm erstmals die Verantwortungsvolle Aufgabe des Jugendwartes.
Bereits kurz nach der Gründung konnte man sich über mehr als 20 Mitglieder freuen und fasste den Entschluss die Freude der Jugendlichen an der Feuerwehrarbeit weiter zu fördern.
Der erste offizielle Wettkampf wurde im Mai 1977 beim Kreisentscheid in Neckarbischofsheim absolviert. Im Jahre 1978 wurde die Jugendfeuerwehr, unter Jugendwart Helmut Stoll, mit neuen Helmen und neuer Arbeitskleidung ausgestattet. Auch der Grundstein zu vielen Traditionen wurde bereits in dieser Zeit gelegt. Die Teilnahme am Zeltlager der Jugendfeuerwehr Altlußheim, das Pfingstzeltlager, die Maitour, die Absicherung des St. Martinsumzug der Kindergärten und die Mitwirkung beim Kameradschaftsabend und beim Osterausmarsch der Aktiven Wehr.
Zu den wohl größten Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr zählt das Kreiszeltlager im Jahre 1982, bei dem sich rund 550 Jugendliche hinter der Fritz – Mannherz- Halle trafen. In diesem Rahmen fand auch die Abnahme der Leistungsspange statt und Reilingen war in einen Ausnahmezustand versetzt.
Neben den guten Leistungen ist auch der kameradschaftliche Zusammenhalt, damals wie heute, einer der wichtigsten Punkte, der den Bestand der Jugendfeuerwehr gewahrt hat.
Und seit Mitte der 80er Jahre sind auch die Mädchen in der Jugendfeuerwehr Reilingen vertreten.
In den nun 35 Jahren in denen die Jugendfeuerwehr Reilingen besteht haben sich viele Menschen für deren Bestand und deren Führung eingesetzt. Hierzu zählen unter anderem die verschiedenen Kommandanten und Ausschussmitglieder die Jugendleiter und natürlich die Jugendwarte, in deren Hände die Hautverantwortung liegt.
Dieser wichtigen Aufgabe des Jugendwartes stellten sich seit dem Jahre 1975 Franz Zimmermann, Gerd Eichhorn, Helmut Stoll, Klaus Lehnhäuser, Peter Stoll, Torsten Braun, Markus Piperno und aktuell Markus Zöller.
Das Eintrittsalter für die Jugendfeuerwehr wurde vor 2 Jahren von zehn auf acht Jahre herabgesetzt. Die Kinder und Jugendliche sollen neben der feuerwehrtechnischen Arbeit auch spüren, dass es wichtig ist auch an andere Menschen zu denken. Ihnen zu Helfen, mit offenen Augen durch das Leben zu gehen und Mensch und Natur mit dem nötigen Respekt zu begegnen.
Die Jugendfeuerwehr ist, ganz klar, eine wichtige Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Reilingen, denn seit den letzten 15 Jahren kommt der Nachwuchs der Feuerwehrleute fast ausschließlich aus eigenen Reihen.
Auch das derzeitige Kommando und zahlreiche Führungskräfte begannen ihren Weg in der „Reilinger Jugendfeuerwehr“.
Somit lässt sich ohne Zweifel sagen, dass der Entschluss vor 35 Jahren eine Jugendfeuerwehr zu gründen eine wichtige und goldrichtige Entscheidung war.
Um dies zu würdigen findet am Samstag, den 3. Juli 2010 um 14 Uhr eine Jubiläumsübung im Schulhof der Friedrich von Schiller Schule statt.
Dies wird eine Übung der Jugendfeuerwehr gemeinsam mit ehemaligen Mitglieder der Jugendfeuerwehr, welche mittlerweile im Aktiven Dienst in Reilingen stehen, sein.
Alle interessierten sind eingeladen sich diese besondere Übung anzusehen und sich von der Arbeit der Jugendfeuerwehr Reilingen begeistern zu lassen.

Die Jugendfeuerwehr im Jahre 1986 bei der Leistungsspangenabnahme