Feuerwehr Reilingen stellt neues Löschfahrzeug in Dienst


[inspic=50,,,0]

Die Freiwillige Feuerwehr Reilingen konnte kürzlich ein neues Löschfahrzeug in Dienst stellen. Das Fahrzeug ersetzt und ergänzt das 33 jährige Tanklöschfahrzeug welches nicht mehr den technischen und taktischen Anforderungen an einen modernen Feuerwehrfuhrpark genügte. Reparaturen und Ersatzteile wurden immer teuerer bzw. waren nicht mehr erhältlich.Auch die Veränderungen die im Laufe der Zeit in Reilingen entstanden, machte die Neubeschaffung notwendig. Dies spiegelt sich auch in den aktuellen Einsatzahlen wieder. Der Vorjahreswert konnte bereits heute erreicht werden. Zum Ausrückbereich der Wehr zählt neben dem gesamten Ortsgebiet auch die Bundestrasse 36 sowie eine Mülldeponie.

[inspic=47,,fullscreen,0]

Das Fahrzeug wurde von dem Österreicher Hersteller Rosenbauer auf einem Mercedes Benz Atego 1528 Fahrgestell angefertigt. Die Bauzeit betrug ca. 8 Monate. Die Kosten belaufen sich auf 350.000€ Die Bezeichnung lautet Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16 (HLF 20/16)

Zu der Beladung zählt neben sämtlichen Gegenständen die zur Brandbekämpfung benötigt werden, eine umfangreiche Ausrüstung für die technische Hilfeleistung.

Hilfeleistungseinsätze aller Art stellen ein immer größeres Aufgabengebiet Freiwilliger Feuerwehren dar. Auch medizinische Kompetenzen sind heute aus dem Feuerwehralltag nicht mehr wegzudenken. Die entsprechende Ausrüstung wie Notarztkoffer, und Rettungsbrett werden ebenfalls auf dem HLF mitgeführt.

Zu den Ausstattungsmerkmalen zählen weiter ein 2000 Liter fassende Löschwasserbehälter, ein 200 Liter Schaumitteltank, eine Druckzumischanlage welche es ermöglicht Schaummittel pumpenseitig zuzumischen, sowie ein 7 kVA Einbau Generator. Des Weiteren sind sämtliche Beladungsteile der gültigen Norm verlastet.

Durch diese Beschaffung konnte der Fuhrpark der Reilinger Feuerwehr zeitgemäß ergänzt und modernisiert werden.

Die Gemeindeverwaltung und Gemeinderat verdeutlichen durch diese Investition, dass Sicherheit und eine entsprechend ausgestatte Feuerwehr in Reilingen, wie schon eh und je, einen hohen Stellenwert genießt. Von diesem Sachverhalt profitieren alle Reilinger falls zu entsprechenden Schadensereignissen kommt. Einen Termin für die offizielle Einweihung steht noch nicht fest.

[inspic=51,,fullscreen,0]

Fahrgestell: Mercedes Benz Atego 1528; Allradantrieb; Automatisiertes SchaltgetriebeAufbau: Rosenbauer AT2; FP 20/10; Can Bus Steuerung

Gewicht:14.500 kg

Funkrufname: Florian Reilingen 44/1

Beladung: komplett nach DIN EN 1435 Teil 11

Besonderheiten und Ergänzungen:

6 Pressluftatmer davon 4 im Mannschaftsraum, Adalit-Knickkopfleuchten statt Handscheinwerfer, Atemschutznotfallset, 2.000 Liter Löschwasserbehälter, 200 Liter Schaummitteltank, Druckzumischanlage, 2 Dräger Pack Ex, Satz Absturzsicherung, Dynawattanlage 7kVA,Rettungssäge, motorgetriebener Trennschleifer, Rettungsbrett, Ulmer Koffer III, Wärmebildkamera Bullard T4

[mygal=hlf]