Gesamtübung im ausgebuchten Achat-Hotel


„Im vierten Stock piept ein Rauchmelder und es dringt Rauch aus dem Raum in dem sich eine Elektroanlage befindet“, erklärte Philipp Walschewsky, der an diesem Abend die Rezeption im Achat Hotel in Reilingen besetzt hatte, als der Stellvertretende Kommandant der Reilinger Feuerwehr, Florian Schulze, und Zugführer Mike Supper an seinem Tresen stehen. „Wie viele Personen befinden sich im Hotel“ wollte Florian Schulze wissen und erhielt darauf die Antwort: „Wir sind komplett ausgebucht“.

So könnte es auch aussehen, wenn die Feuerwehr zu einem richtigen Einsatz in das Hotel gerufen wird. In diesem Fall war es aber lediglich eine Übung die für die Feuerwehr, die Hotelmitarbeiter und für die Gäste im Ernstfall ein noch größeres Stück Sicherheit bringt. Die Einsatzkräfte konnten sich so mit den Räumlichkeiten vertraut machen und können bei einem echten Brand noch schneller und besser agieren.

Während vor dem Gebäude alles für die Brandbekämpfung vorbereitet wurde, wurde der Brandbereich erkundet und sofort mit der Evakuierung der Gäste und dem retten von verletzten Personen begonnen. Zur Unterstützung wurde auch die Feuerwehr aus Hockenheim mit der Drehleiter zu der Übung hinzu gerufen um die Gäste noch schneller in Sicherheit zu bringen.

Der Brandschutz- und Sicherheitsbeauftragte des Hotels, Toni Gicev, war durch eine Warnweste sichtbar und übergab der Einsatzleitung neben ersten Informationen eine Schlüsselkarte, mit der die Feuerwehr Zutritt zu allen Zimmern bekommt. So liefen auch bei der Übung Trupps unter Atemschutz durch die Gänge und deuteten ein Anklopfen an, das zum Verlassen der Zimmer und des Gebäudes auffordern sollte. Der angenommene Brandraum war durch eine Nebelmaschine verraucht, was auch den Rauchmelder in diesem Bereich auslöste. Damit nicht noch mehr Raum Richtung der Gästezimmer zog, wurde ein Rauchvorhang in die Tür gehängt, der ein durchgehen der Kräfte ermöglichte, aber den Rauch zurückhielt.

Im Anschluss an die gelungene Übung wurden gleich Gespräche geführt für weitere Optimierungen, die für noch mehr Sicherheit für die Gäste sorgen werden. Diese wurden vor der Übung selbstverständlich Informiert, dass bald die Feuerwehr anrückt und fanden dies alles andere als störend, sondern freuten sich über das spannende Abendprogramm. Für die Feuerwehr war es eine besondere Gelegenheit unter so realistischen Bedingungen zu üben und es zeigte sich, dass ein Brand in dem Hotel eine hohe Anzahl an Einsatzkräften erfordert und dazu viel Arbeitsmaterial vorgehalten werden muss.