Belohnung für viele Übungen


Die vielen, oft sehr schweißtreibenden Übungen wurden in Sinsheim für zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr mit großem Erfolg belohnt. Bei optimalem Wettkampfwetter erwarb die Mannschaft der Einsatzabteilung das Leistungsabzeichen in Bronze und die Gruppe der Jugendfeuerwehr gehört nun zu den stolzen Besitzern der Leistungsspange. Diese wird auch als eine „Art Gesellenbrief der Jugendfeuerwehr“ bezeichnet, wobei das Leistungsabzeichen der Einsatzabteilung in seinen Variationen Bronze, Silber und Gold zum Meisterbrief führt.

Seit April trafen sich der Feuerwehrleute mehrmals unter der Woche und auch an den Wochenenden, um für ihre Prüfung optimal vorbereitet zu sein. „Auch in den heißen Sommerwochen mit Temperaturen über 30 Grad scheuten sich die Mannschaften nicht, in ihre Einsatzkleidung zu schlüpfen und an den Übungen teilzunehmen“, sagt der stellvertretende Kommandant Markus Piperno, der selbst zu den Trägern des bronzenen Leitungsabzeichens gehört, stolz.

Aufgabe bei der Prüfung war, dass die Gruppe unter der Führung des Gruppenführers einen Löschangriff in einer angemessenen Zeit von maximal 420 Sekunden fachlich richtig durchführt. Vorab wurde ausgelost, wer welchen Job machen muss. Jedes Gruppenmitglied musste somit alles können.

Angenommen wurde, dass vor einer offenen Scheune gelagerter Sperrmüll in Brand geraten war. Der Brand drohte durch ein offenstehendes Fenster im Erdgeschoss auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen. Beim Aufbau des Löschangriffes macht sich eine Person auf dem Balkon des ersten Obergeschosses, das durch ein Übungsgerüst dargestellt wurde, bemerkbar. Die Person rief von der Brüstung aus um Hilfe.

100 Sekunden unter der maximalen Zeit hat die Gruppe aus Reilingen mit Bravour ihre Prüfung bestanden. Sehr stolz zeigten sich Mike Supper (Kommandant), Markus Piperno und Jürgen Oechsler, die lange Zeit als Jugendleiter tätig waren, dass sie mit den Teamkollegen Joachim Erbrecht, Philipp Geng, Sascha Lensch, Sebastian Ehrstein, Stefan Grahlert und Timo Frey das Abzeichen bestanden haben, denn alle sind Zöglinge aus ihrer Jugendleiterzeit in der Reilinger Jugendfeuerwehr. Mit dabei waren auch Harald Schäfer und die Statisten Ilja Hay, Patrick Welz und Joachim Buhl, die sich als „verletzte Personen“ retten ließen.

Zur Abnahme der Leistungsspangenprüfung traten Deborah Oeming, Benjamin Hoffmann, Nico Zuber, Tom Haase, Tim Röttger, Sabrina Lüll, Kai Engelhardt, Fabian Dagenbach, Philipp Schäfer und Marco Schwarz an.

Zu ihren Aufgaben gehörten Kugelstoßen, ein Staffellauf, Zusammenkuppen von Feuerwehrschläuchen auf Zeit, ein Löschangriff und das Beantworten allgemeiner Fragen. Die Jugendlichen hatten eifrig geübt und lieferten eine vorbildliche Leistung ab, sehr zum Stolz ihrer Jugendleiter.

Beide Gruppen hatten mit viel Ehrgeiz und Konzentration auf diesen Tag hingearbeitet und feierten am Abend entsprechend ein großes Fest. Gleichzeitig motivierten sie auch ihre Kameraden, eine Gruppe für die Abzeichen zu stellen. Die Träger des bronzenen Leistungsabzeichens wollen sich noch bis zu Gold vorarbeiten.