Berufsfeuerwehrtag bei der Jugendfeuerwehr


Wenn ich Groß bin werde ich Feuerwehrmann! Jedes Kind träumt einmal davon. Aber wie der Berufsalltag eines richtigen Feuerwehrmannes oder einer Feuerwehrfrau aussieht, erlebten die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Reilingen bei ihrem Berufsfeuerwehrtag. Dienstbeginn war um 7:45 Uhr. Als erstes musste alles für den erlebnisreichen Tag vorbereitet werden. Die Einsatzkleidung wurde gerichtet, die Fahrzeuge auf Vollständigkeit geprüft und auch die Dienstbesprechung fehlte nicht.

Als die jungen Feuerwehrleute sich gerade an den Frühstückstisch setzten passierte es, der Alarm ertönte. Nun hieß es Einsatzkleidung an und schnell ins Feuerwehrauto.

Einsatzort war die Firma Stas, bei der die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte und das Frühstück nicht länger warten muss. Gestärkt ging es an die Ausbildung für den Brandeinsatz und die Technische Hilfeleistung.

Und wieder wurde die Reilinger Jugendberufsfeuerwehr gerufen. Bei der Gas- und Sanitärfirma Beichel war in der Werkstatt ein Brand ausgebrochen und Personen wurden vermisst. Diesen Einsatz meisterten die Kinder und Jugendlichen zwischen 8 und 18 Jahren meisterhaft. Die Personen wurden gerettet und der Brand gelöscht. Nachdem Jugendwart Markus Zöller den Einsatz beendet hatte ging es wieder zurück ins Feuerwehrhaus. Zur Freude aller verlief das Mittagessen ungestört und die nächste Ausbildung stand auf dem Programm. Doch auch hier hieß wieder: „Alles schnell zusammen packen wir müssen ausrücken“. Eine Person war unter einem schweren Tank eingeklemmt.

Vor Ort wurde der Verletzte gleich von einem kleinen Feuerwehrmann betreut und über die Rettungsmaßnahmen informiert. Nachdem das Hebekissen gefahrfrei platziert wurde und der Tank gegen weiteres stürzen gesichert war, wurde dieser angehoben und die Person befreit und an den Rettungsdienst übergeben.

 Doch zum durchatmen bleib keine Zeit. Die Jugendfeuerwehr Altlußheim brauchte Verstärkung. Dort war ein Brand in der Schule ausgebrochen und Kinder vermisst. Auch hier wurde wieder voller Einsatz gezeigt, zwei Kinder konnten von der Jugendfeuerwehr Reilingen gerettet und der Brand im dritten Stock gelöscht werden.

Nach diesem großen Einsatz mussten natürlich alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht und gesäubert werden, denn um 18:00 Uhr war der Dienst zu Ende. Alle Feuerwehrmänner und Frauen waren von diesem Tag begeistert und haben tolle Arbeit geleistet. Es ist bewundernswert wie die Kinder und Jugendlichen mit einer Altersspanne von 10 Jahre Hand in Hand zusammenarbeiten, mit den gleichen Gräten und Fahrzeugen wie es auch die Erwachsenen tun.