Feuerwehr erhält neue Tragkraftspritze


Eine brandneue Tragkraftspritze befindet sich seit letzter Woche im stolzen Besitz der Freiwilligen Feuerwehr Reilingen. Das multifunktionale Gerät wurde vom BGV (Badische Gemeinde Versicherung) im Rahmen der aktiven Schadenverhütung gespendet. Hiermit möchte der BGV die Arbeit der Feuerwehren würdigen und einen Beitrag zur Schadenverhütung leisten.

Die Feuerwehr ist eine wichtige Sicherheitssäule der Gemeinden und Städten. Vorraussetzung hierfür sind neben der guten Ausbildung auch technisch einwandfreie Geräte.

„Dem BGV ist es ein sehr großes Anliegen, die Arbeit der Feuerwehrfrauen- und Männer, die in Ihrer Freizeit den Schutz der Bevölkerung gewährleisten zu unterstützen“, so Raimund Herrmann, Mitglied des Vorstands des BGV, im Rahmen der feierlichen Übergabe.

Vor nun mehr acht Jahren stellte die Feuerwehr Reilingen den Antrag auf die Tragkraftspritze. Da aber pro Jahr nur 10 Feuerwehren von diesem großzügigen Angebot profitieren können, gibt es zurzeit eine Warteliste mit über 40 Bewerbern. Bevorzugt werden bei der Spendenvergabe kleinere Gemeinden, die oft mit weit geringerer Finanzkraft die gleichen Versorgungsaufgaben zu leisten haben wie deutlich größere Kommunen und Städte.

Mit den Worten: „Ich wünsche Ihnen und uns allen, dass es weiterhin so engagierte und begeisterte Bürger gibt, die sich aus Überzeugung und ohne Profitgedanken ehrenamtlich einbringen“, überreichte Raimund Herrmann Bürgermeister Walter Klein und Kommandant Mike Supper die „Fox“ Tragkraftspritze der Firma Rosenbauer im Wert von 10.000€. Angetrieben wird diese von einem luftgekühlten BMW Boxermotor mit 50KW (70 PS), sie hat eine Förderleistung von 2000l/min bei 3 bar oder 1600l/min bei 10 bar. Sie ist damit die stärkste Tragkraftspritze ihrer Klasse.

Mit großem Dank nahmen Walter Klein und Mike Supper dieses besondere Geschenk unter den leuchtenden Augen des Feuerwehrausschusses und zahlreichen Gemeindräten entgegen.

Eine weitere Spende wurde an diesem Abend durch Käthe Baumann überreicht. Der letzte Wille ihres verstorbenen Mannes Ernst war es, nach seinem Ableben der Feuerwehr Reilingen ein Rettungsgerät zu spenden. Und dieses Rettungsgerät ist eine Schleifkorbtrage. Diese dient der sicheren und patientengerechten Rettung von Personen aus unwegsamem Gelände, engen oder schwer zugänglichen Gebäuden.

Bürgermeister Klein überreichte Frau Baumann zum Dank einen Blumenstrauß, und freute sich, dass seine Feuerwehr nun zwei neue Gräte besitzt, die im Ernstfall letzt Endlich zum Schutze und zur Rettung aller Mitbürgern dienen.