Gruppenübung


HP1

Bei den letzten beiden Gruppenübungen wagten sich die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Reilingen, im wahrsten Sinne des Wortes, an eine richtig große Sache.
Ein Verkehrsunfall mit einem oder mehren PKW´s gehört zur Standartausbildung der Feuerwehr. Aber ein verunfallter LKW ist bei einer Feuerwehr ohne Autobahneinsatzbereich eine große Seltenheit.
Um auch für diesen Fall richtig geschult zu sein, stellt Zugführer Michael Sturm eine Übung zusammen die auf die Arbeit eines verunfallten LKW´s spezialisiert war.
Er vermittelte zu erst in einem theoretischen Teil die wichtigsten Gefahrenpunkte eines LKW und die richtige Vorgehensweise bei solch einem Einsatz.
Um das ganze auch praktisch  so realistisch wie möglich zu üben, stellt die Firma Röth einen
Tank-LKW zur Verfügung.

HP3

Aufgabe dieser Übung war es die Unfallstelle richtig zu sichern und sich über das mitgeführte Gefahrgut zu informieren, um  so mögliche Gefahren die durch die Flüssigkeit entstehen kann zu vermeiden. Ein weiterer wichtiger Punkt war natürlich auch die Menschenrettung, welche durch die Höhe dieses Fahrzeuges eine große Herausforderung war.
Aber auch dies meisterten die Feuerwehrleute mit Bravur.
Die Freiwillige Feuerwehr Reilingen bedankt sich bei Michael Sturm für die Ausarbeitung einer solch herausfordernden Übung und bei der Firma Röth, welche mit der zur Verfügung Stellung des Fahrzeuges zu einer realitätsnahen Übung beitrug.
HP2