Hauptübung der FF Reilingen im Wohn-und Einrichtungshaus Ehrmann


[inspic=29,,fullscreen,0]

Am Samstagabend, kurz nach 19.00 Uhr, rückte die Freiwillige Feuerwehr Reilingen zu ihrer alljährlichen Hauptübung zum Wohn-und Einrichtungshaus Ehrmann aus. Angenommen wurde ein Brand in der Lagerhalle, der durch ein übergreifendes Feuer in einem Container ausgelöst wurde. Die dort installierten Rauchmelder lösten sofort Alarm aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurden laut Aussage des Geschäftsführers 6 Personen vermisst. Davon sollten sich 4 Personen in dem brennenden und verrauchten Lager befinden und die anderen 2 Personen im Ausstellungsraum. Diese wurden bei der Räumung durch panische Besucher verletzt. Es begaben sich sofort 2 Trupps mit der neuen Wärmebildkamera und unter Atemschutz in das Gebäude um nach den vermissen Personen zu suchen.

[inspic=25,,fullscreen,0]

Mit Hilfe der Wärmebildkamera konnten sofort drei Personen entdeckt und aus dem Lager gebracht werden. Dies geschah auch innerhalb kürzester Zeit mit der weiteren vermissten Person. Ein Trupp des nächsten Einsatzfahrzeuges begann mit der Personensuche im Verkaufsraum. Auch diese wurden schnell gefunden und nach draußen gebracht. Nachdem sich keine Personen mehr im Gefahrenbereich befanden, wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. Hierbei wurden vier C-Strahlrohre eingesetzt und bald darauf kam die Meldung „Feuer schwarz“. Viele interessierte Besucher nutzten nun die Gelegenheit um selbst einmal einen Blick durch die Wärmebildkamera zu werfen und stellten fest, dass bei Dunkelheit und dichtem Rauch Personen und Gegenstände sichtbar sind. Natürlich war auch der Spielmannszug wieder vor Ort um nach den Aufräumarbeiten einen flotten Marsch unter der Stabführung von Uwe Schuppel erklingen zu lassen. Der stellvertretende Kommandant Mike Supper begrüßte Bürgermeister Walter Klein und die zahlreich erschienenen Gemeinderätinnen und Gemeinderäte. Desweiteren begrüßte er Unterkreisführer Peter Bierlein, den Geschäftsführer des Wohn-und Einrichtungshauses Ehrmann, sowie den Revierleiter des Polizeireviers Hockenheim Herrn Krampfert und die anwesende Bevölkerung.

Er bedankte sich für das Interesse an der Feuerwehrarbeit und übergab das Wort an Bürgermeister Klein. Dieser war erfreut das neue Hilfeleistungs-Löschfahrzeug und die Wärmebildkamera erstmals bei einer Übung zu sehen und stellte fest, dass sich die gesamte Mannschaft mit den Neuanschaffungen schon bestens eingearbeitet hat.

Nun ging das Wort an Unterkreisführer Peter Bierlein, welcher keine Kritik zur Übung liefern konnte und feststellte, dass die Mannschaft ein großes Fachwissen und einen sehr guten Ausbildungsstand besitzt. Im Anschluß ging es zu einer kleinen Stärkung ins Feuerwehrgerätehaus und man saß noch in gemütlicher Runde zusammen. Ein großes Dankeschön an die Firma Ehrmann die ihre Räumlichkeiten für diese Übung zur Verfügung stellte.

[mygal=20071110_h]