Jahreshauptversammlung 2011


Mit 36 Einätzen und 29 Brandsicherheitswachdiensten blieben die Einsatzzahlen der Freiwilligen Feuerwehr Reilingen im Vergleich zu den vor Jahren recht konstant. Veränderungen gab es lediglich bei den verschiedenen Einsatzarten. Die Fehlalarme sind im Jahr 2010 um fast die Hälfte gesunken, wobei die 19 Einsätze im Bereich  der Technische Hilfeleistung  fast doppel so hoch war wie die Brandeinsätze. Schriftführerin Katrin Dietrich zeiget im Jahresbericht der Einsatzabteilung neben den Bewältigten Einsätzen auch die geleistete Arbeit bei den Übungen, Lehrgängen oder sonstigen Veranstaltungen bei denen die Reilingen Feuerwehr aktiv war. Besonders hob sie noch einmal die Einsätze bei Sturmtief Xintian, den Brand der Schrottpresse in einer Autoverwertungsfirma und der Gasaustritt bei einem Aussiedlerhof hervor.

Bürgermeister Walter Klein erklärte, dass er mächtig stolz ist eine so gut ausgebildete und engagierte Feuerwehr in seiner Gemeinde zu haben, die lasse ihn jede Nacht ruhig schlafen. Es sei wichtig das es Menschen gibt die zu jeder Tages- und Nachtzeit dazu bereit sind zu Helfen, ohne vorher zu wissen was auf sie zu kommt. Die Lehrgänge und Übungen besuchen um immer auf den neuesten Wissensstand zu sein, und dies alles in ihren Freizeit und völlig unentgeltlich. „ Dies kann man nicht genug würdigen und hierfür überbringe ich ihnen nicht nur meinen Dank, sonder auch den Dank des Gemeinderates und der gesamten Reilinger Bevölkerung“, so Klein. Und er wisse, dass im Jahr des Gemeindejubiläums auch weitere zusätzliche Termine auf die Feuerwehr zu komme.  Weiter schätze er die gute zusammen Arbeit mit dem Kommando und dem Feuerwehrausschuss und freute sich über die gute Jugendarbeit, welche Stefan Grahlert im Bericht der Jugendfeuerwehr erörterte,aus deren Arbeit der größte Nachwuchs an Einsatzkräften herauswächst. Nicht vergessen wurden die Altersabteiling und der Spielmannszug „ dieser präsentiere nicht nur die Feuerwehr, sonder auch die Gemeinde“.

Kassiererin Heike Dittrich bekam vom Kassenprüfer Wolfgang Müller eine einwandfreie Kassenführung bestätigt und er forderte Gleichzeitig das Kommando und den Feuerwehrausschuss zu entlasten. Weiter wurde Müller erneut einstimmig zum Kassenprüfer gewählt.

Zum letzten Mal verlas Hein Großhans den Bericht des Spielmannszuges, denn nach 21 Jahren gab er 2011 das Amt des Geschäftsführers an Jürgen Oechsler ab. Im Rahmen der Versammlung wurde er mit verdientem Respekt zum Ehrenvorstand ernannt.

Mit auf der Tagesordnung stand die Wahl des neuen Feuerwehrausschusses die folgendes Ergebnis ergab. Wieder gewählt wurden Katrin Dietrich, Viktor Faber, Edwin Jungkind, Michael Malcher und Michael Sturm. Neu hinzu kamen Georg Dagenbach, Sascha Schneider und Florian Schulze. Kraft Amtes sind neben dem Kommando Jürgen Oechsler, Stefan Grahlert, Heike Dittrich und Bruno Hoffmann vertreten.

Kommandant Mike Supper beförderte Marius Katzenberger und Fabien Klett zum Feuerwehrmann und Christopher Beichel, Andre Kehrer, Sascha Lensch, Harald Schäfer, D S und Manuel Schwager zum Oberfeuerwehrmann. Zum Hauptfeuerwehrmann ernannte er Alexander Dietz, Brandmeister wurde Michael Dietrich, Michael Malcher und Markus Piperno.

Eine Urkunde für fleißigen Übungsbesuch erhielten Sebastian Ehrstein, Nadja Büngener, Michael Malcher, Katrin Dietrich, Jürgen Oechsler, Sascha Lensch, Steffen Krämer, Marius Katzenberger, Stefan Grahlert, Viktor Faber, Joachim Erbrecht, Michael Sturm, D S, Florian Schulze, Harald Schäfer und Michael Dietrich.