Jahreshauptversammlung der Feuerwehr


Ein herzliches Wort des Dankes, das war das erste, das Bürgermeister Stefan Weisbrod am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr richtete. „Auch im Namen des Gemeinderates danke ich für ihre 365 tägige Einsatzbereitschaft und ihre hervorragenden Leistungen“, fügte er hinzu. Und der Blick auf die Einsatzzahlen und die damit geleistete Arbeit gaben seinem Dank Recht. 52 Einsätze hatte die Wehr 2017 zu bewältigen. Brände, Technische Hilfeleistungen, ausgelöste Brandmeldeanlagen und Brandsicherheitswachdienste forderten den Einsatz der Feuerwehr. Kommandant Markus Piperno, der über die Aktivitäten der Einsatzabteilung berichtete erklärte auch, dass die meisten Alarmierungen auf den Wochentag Mittwoch gefallen seien, und zwar in der Zeit zwischen 12 und 14 Uhr. „Neben den Einsätzen standen insgesamt noch 91 weitere Veranstaltungen an, zu denen Übungen, Sitzungen, Absperrmaßnahmen, Schulungen und auch unser Feuerwehrfest zählen. Dafür wurden 3970 Stunden erbracht. Zusammen mit den Einsätzen leisteten die Mitglieder der Einsatzabteilung über das ganze Jahr 5360 Stunden für die Feuerwehr“. Dazu kommen noch Arbeitsstunden der Gerätewarte, die Gerätschaften instand halten und dafür sorgen, dass die Atemschutzgeräte immer sicher und Einsatzbereit sind. 33 Kräfte der insgesamt 55 Köpfigen Einsatzabteilung besuchten im vergangenen Jahr dazu noch zahlreiche Lehrgänge. Die gesamte Feuerwehr, mit Einsatzabteilung Spielmannszug, Jugendfeuerwehr und Altersmannschaft zählte zum Dezember 2017 130 Mitglieder.

Bürgermeister Stefan Weisbrod zeigte nochmals sein Vertrauen in die Feuerwehr, als er sagte: „Wir fühlen uns alle bei Ihnen in sehr, sehr sicheren Händen“. Dabei sieht er auch die Verantwortung und die Arbeit, die hinter einer funktionierenden Feuerwehr steht und auch das, was Kommandant Markus Piperno und seine Stellvertreter Michael Malcher und Florian Schulze über das Jahr hinweg leisten. „Das Kommando ist nach wie vor sehr motiviert und engagiert und damit bringen sie auch oft richtig Schwung ins Rathaus“, sagte Weisbrod und fügte hinzu, dass er dies im positiven Sinne sehe, denn es geht um Sicherheit. Sicherheit sei auch beim Bau des neuen Pflegeheims, dessen Verträge nun unter Dach und Fach sind, ein großes Thema. „Zirka 100 Pflegebedürftige werden in diesem Gebäude betreut werden und somit ist es unerlässlich, dass auch hier die Feuerwehr in die Planung mit einbezogen werden muss“, sagte der Gemeindechef, der auch der oberste Chef der Feuerwehr ist. In diesem Zuge verkündete er auch, dass die Aufwandsentschädigungen, deren letzte Anpassung 2001 erfolgte, überarbeitet wird und der neue Mannschaftstransportwagen nun auch bestellt sei. „Für unsere Feuerwehr ist immer Geld da“, sagte er und freute sich die Feuerwehrleute im Namen der Gemeinde mit neuen T- Shirts auszustatten.

Im weiteren Bericht der Einsatzabteilung wurde deutlich, dass die Einsatzkräfte ihre Arbeit sehr ernst nehmen. Piperno berichte unter anderem von der Heißausbildung in einer Holzbefeuerten Anlage, in der man dem Feuer und der Hitze ganz nah ist, vielen Übungen im leer stehenden Lutherhaus, einer großen Erste Hilfe- Ausbildung und einer gemeinsamen Übung mit der Feuerwehr Walldorf, mit der gerade bei Bränden bei den Aussiedlerhöfen eng zusammen gearbeitet wird. Bei der Hauptübung im Kindergarten und einer Schulung in einem Altenpflegheim lernte auch das Personal der Einrichtungen das Richtige Verhalten bei einem Brandfall. Zum Abschluss des Rückblickes erinnerte er noch an den Garagenbrand am Silvesterabend, bei dem die Feuerwehr durch schnelles und effektives Vorgehen schlimmeres verhindert hat.

Für das Jahr 2018 ist bei der Feuerwehr, neben dem gut gefüllten Übungsplan, auch noch einiges mehr geplant. Es sollen neue Allwetterjacken beschafft werden die dann auch das neue Logo der Feuerwehr Reilingen tragen und aus dem Feuerwehrfeste wird am 7. Juli dann zu „Feuerwehr rockt“ aufgerufen.

Über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr berichtete Jugendwart Stefan Grahlert, der Geschäftsführer des Spielmannszuges Jürgen Oechsler ließ das musikalische Jahr Revue passieren und Toni Kellner zeigte, dass auch die Altersmannschaft noch sehr aktiv ist. Im Namen dieser überreichte Kellner eine Spende für die Jugendfeuerwehr an Jugendwart Stefan Grahlert. Kassier Dominic Hild bekam von Kassenprüfer Wolfgang Müller einwandfreie Arbeit bescheinigt und wurde gemeinsam mit dem Ausschuss entlastet.

Zum Schluss dankten der Kommandant und der Bürgermeister allen Mitgliedern und allen Abteilungen der Feuerwehr für ihr großes Engagement. Auch die Sachbearbeiterin der Feuerwehr, Thalia Dietrich erhielt ein kleines Dankeschön.

Beförderungen

Oberlöschmeister: Stefan Grahlert und Viktor Faber

Hauptfeuerwehrmann: Sebastian Ehrstein und Karim El –Dabi

Oberfeuerwehrmann: Adrian Sturm und Michael Hoffmann

Feuerwehrfrau: Sabrina Lüll

Wahlen

Kassenprüfer: Clemens Riedel

 

Geehrt für fleißigen Übungsbesuch: Tom Hasse, Fabian Klett, Sascha Lensch, Michael Hoffmann, Alexander Dietz, Michael Sturm, Viktor Faber, Stefan Grahlert, Jürgen Oechsler, Clemens Riedel, Harald Schäfer, Florian Schulze, Michael Malcher