Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Reilingen


Trotz rückläufiger Einsatzzahlen im Jahr 2011 hatte die Freiwillige Feuerwehr Reilingen im vergangen Jahr doch sehr viel zu leisten. Dies zeigte unter anderem der deutliche Anstieg der Brandsicherheitswachdienste. Schriftführerin Katrin Dietrich erklärte in ihrem Jahresbericht der Einsatzabteilung diesen Anstieg mit der großen Anzahl  der Veranstaltungen zum 725 jährigen Gemeindejubiläum, bei denen zur Sicherheit der Besucher Brandsicherheitswachen  gestellt werden musste. Weiter erinnerte sie an den Großeinsatz in der Nacht des 3. Juli 2011 als die Halle einer Autoverwertungsfirma in Vollbrand stand. Mit Unterstützung der Feuerwehren aus Hockenheim, Walldorf und Schwetzingen waren insgesamt 70 Einsatzkräfte mit 15 Fahrzeugen die ganze Nacht im Einsatz. Auch der große Sturm am 10. September 2011 forderte die Feuerwehr  zu fünf Einsätzen innerhalb von knapp drei Stunden. Deutlich hervor ging auch das dass Angebot an Aus- und Fortbildung bei der Reilinger Feuerwehr sehr groß geschrieben wird. Dies zeigte die Anzahl der geleisteten Übungen und der besuchten Lehrgänge, darunter die Motorkettensägenausbildung und das Rescue Training, welche jeweils eineinhalb Tage beanspruchten. Bei den Veranstaltungen der Feuerwehr hoben sich das Wochenende der Rettungsdienste und die Parade zu Ehren der Rettungskräfte auf der Champs-Elysées in Paris deutlich als Höhepunkte heraus.

Aus dem vergangenen Jahr berichteten auch der Geschäftsführer des Spielmannszuges Jürgen Oechsler und der Vertreter der Jugendfeuerwehr Stefan Grahlert über die Geschehnisse in den Abteilungen. Als Kassier verlas in diesem Jahr zum ersten Mal Dominic Hild die Ein- und Ausgaben der Feuerwehr und bekam von Kassenprüfer Uwe Schuppel, der zusammen mit Wolfgang Müller die Kasse geprüft hatte, eine einwandfreie Führung bestätigt. Schuppel forderte die Entlastung des Feuerwehrausschusses, welche einstimmig erfolgte.

Neben zahlreichen Gemeinderäten war natürlich auch Bürgermeister Walter Klein zur Jahreshauptversammlung in das Feuerwehrhaus gekommen. „Als ich den Saal betreten habe hat mir das Herz gelacht. Ich bin stolz so eine junge und motivierte Gruppe zu sehen, die mit ihrer Einsatzbereitschaft stets für uns da ist. Hierfür möchte ich ein herzliches Dankeschön sagen. Unsere Feuerwehr ist auch Tagsüber einsatzbereit, was nicht mehr für jede Gemeinde selbstverständlich ist. Ich möchte ihnen versichern, dass die Gemeinde immer für ihre Feuerwehr da ist und für eine optimale Ausrüstung sorgt“, sagte Klein.  Auch dem Spielmannszug dankte er für die Unterstützung bei den Jubiläumsfeierlichkeiten  und für die gute Präsentation der Gemeinde über die Ortsgrenzen hinaus. “Besonders freut es mich auch wenn ich unseren Jugendspielmannszug höre, was mir gleichzeitig auch zeigt,  dass hier der Generationswechsel geklappt hat.“ Er dankte auch der Jugendfeuerwehr, welche mit ihrer guten Ausbildung Jahr für Jahr neuen Nachwuchs in die Einsatzabteilung bringt. Auch die Altersmannschaft vergaß er nicht, welche mit ihren Aktivitäten stets für eine gute Kameradschaft sorgt. Anschließend Sprach er auch dem Kommandanten Mike Supper und seinen Stellvertreten Markus Piperno und Michael Dietrich seine Anerkennung aus und bezeichnete sich als “ein tolles Trio das sehr gut zusammen arbeitet“.

 

Beförderungen:

Adrian Sturm und Timo Frey wurden zum Feuerwehrmann ernannt. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Steffen Krämer und Florian Schulze.  Herbert Nehiba, Heike Dittrich und Katrin Dietrich wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert und Markus Piperno und Michael Dietrich zum Oberbrandmeister.

Ehrung für fleißigen Übungsbesuch:

Harald Schäfer, Adrian Sturm, Jürgen Oechsler, Timo Frey, Stefan Grahlert, Katrin Dietrich, Viktor Faber , Sebastian Ehrstein, Michael Dietrich, Michael Sturm, Joachim Erbrecht, Herbert Nehiba, Michael Malcher, Florian Schulze, Marius Katzenberger.