Maschinisten-Lehrgang in Reilingen


hp2

Wasser marsch, das ist wohl eines der bekanntesten Kommandos der Feuerwehr. Aber was passiert alles bis zu diesem Kommando? Wer ist dafür verantwortlich, dass das Wasser auch wirklich in benötigter Menge und an der richtigen Stelle ankommt?

Dies ist der Maschinist. Und genau diese Aufgaben erlernten 14 Teilnehmer aus Reilingen und Ketsch bei einem Maschinisten-Lehrgang in Reilingen. In der Regle wird dieser Lehrgang in Sinsheim besucht, aber auf Grund der großen Nachfrage gibt es dort lange Wartezeiten. Deshalb entschied sich die Freiwillige Feuerwehr Reilingen mit ihren Ausbildern Edwin Jungkind und Michael Malcher eigenständig einen Maschinisten-Lehrgang durch zuführen.
Ziel dieses Lehrganges ist es ein Löschfahrzeug und dessen feuerwehrtechnische Geräte richtig bedienen zu können. Der wohl wichtigste Teil liegt darin die Feuerwehrleute, welche am Brandherd, stehen immer ausreichend mit Löschwasser zu versorgen. Dies kann aus dem fahrzeugeigenen Tank, einem Hydranten oder aus einem offenen Gewässer, wie zum Beispiel einem Bach oder See  erfolgen. Ein Maschinist hat somit große Verantwortung und muss über genügend Fachwissen verfügen, damit bei jedem Einsatz eine ununterbrochene Wasserversorgung gewährleistet ist.

hp3

Da die Aufgaben einer Feuerwehr aber schon lange nicht mehr nur das Löschen von Bränden beinhaltet, ist ein Feuerwehrfahrzeug  auch noch mit allerhand technischen und motorbetriebenen Geräten beladen. Diese zu bedienen und zu pflegen gehört ebenfalls zu den Aufgaben eines Maschinisten. Auch die Rechtsgrundlagen zum Verhalten im Straßenverkehr bei der Einsatzfahrt wurden bei diesem Lehrgang ernst genommen. Denn bei der Fahrt zum Einsatz sitzt der Maschinist am Steuer und trägt die Verantwortung für die Mannschaft und das Fahrzeug.

Nach  drei Wochenenden wurde dieser Lehrgang mit einer Prüfung von allen Teilnehmern erfolgreich beendet. Nun stehen 14 neue Maschinisten mit ihrem Breitgefächerten Wissen den Feuerwehren Reilingen und Ketsch zur Verfügung, und vielleicht heben auch sie schon beim nächsten Einsatz die Hand, und bestätigen das Kommando „Wasser marsch“.