Unterkreisübung der Jugendfeuerwehren


Wenn 127 Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren des Unterkreises Schwetzingen mit 12 Feuerwehrfahrzeugen zu einer Gemeinsamen  Übung aufbrechen sorgt dies schon für ein erhebliches Aussehen. So geschah dies am Samstagmorgen, den 14.05.2011 in Ketsch. Angenommen wurde ein Brand in der Halle auf dem Gelände der AVR. Wie es im realen Einsatz auch wäre, war die Feuerwehr Ketsch als erstes vor Ort und begann sofort mit der Brandbekämpfung. In der Sachsen- Str. warteten dann acht weitere Feuerwehren bis sie von der Einsatzleitung abgerufen wurden um mit Sondersignal zu ihrem Einsatz zu fahren. Es wurden Schläuche ausgerollt, Strahlrohre angeschlossen, Fahrzeuge eingewiesen und mit höchster Konzentration gearbeitet.

Insgesamt hatten die Jugendfeuerwehrmädchen- und Jungen 27 Strahlrohre im Einsatz und löschten den angenommenen Brand. Aber es wurde auch daran gedacht die Grünfläche rund um das Gelände zu schützen um so einen möglichen  Flächenbrand zu vermeiden. Der Geschäftsführer der AVR, Thomas Drewer, war von der tollen Zusammenarbeit und dem Wissenstand der kleinen Einsatzkräfte höchst beeindruckt. Sie arbeiten mit dem gleichen Material und den Gerätschaften wie ihre großen Vorbilder es im Einsatz tun, und ihre Betreuer brauchten sie nur für die Einsatzbefehle und zum Fahren der großen Autos. Nach 6 Minuten hatte die erste Mannschaft bereits eine Wasserversorgung gelegt und das erste Strahlrohr geöffnet.

Unterkreisführer Peter Bierlein, Jugendbereichsleiter Rene Gieser und der Kommandant der Feuerwehr Ketsch Thomas Maier schauten sich die Arbeit der Kinder genauestens an und konnten sie bei der anschließenden Übungsnachbesprechung nur loben. „ Ich bin stolz wenn ich eine so starke Jugendfeuerwehr sehe und danke euch alle für eure tolle Arbeit. Ihr seid die Einsatzkräfte von morgen und wir brauchen euch“, so Bierlein. Nach diesem Lob strahlten die Augen der kleine, und auch schon etwas größeren, Nachwuchsfeuerwehrleuten.

 Auch Thomas Drewer dankte den Jugendfeuerwehren für diese für ihn doch sehr interessante Übung und stellte mit großer Freude hierfür das Gelände der AVR zur Verfügung. Zum Abschluss lud er alle noch zu einer kleinen Stärkung ein.