„Vielen Dank Walter Klein“


Die Feuerwehr ist eine gemeinnützige, der Nächstenhilfe dienende Einrichtung der Gemeinde ohne eigene Rechtspersönlichkeit, so steht es unter §1 Absatz 1 im Feuerwehrgesetzt. Somit ist der Bürgermeister der Gemeinde auch der oberste Chef der Feuerwehr.

Nicht nur die Aufgaben der Feuerwehr und der einzelnen Einsatzkräfte sind darin geregt, sondern auch die Aufgaben der Gemeinde: Aufgaben der Träger (Auszug aus dem Feuerwehrgesetz)                                                     § 3Aufgaben der Gemeinden   (1) Jede Gemeinde hat auf ihre Kosten eine den örtlichen Verhältnissen entsprechende leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen, auszurüsten und zu unterhalten. Sie hat insbesondere  1.die Feuerwehrangehörigen einheitlich zu bekleiden, persönlich auszurüsten sowie aus- und fortzubilden, 2.die für einen geordneten und erfolgreichen Einsatz der Feuerwehr erforderlichen Feuerwehrausrüstungen und -einrichtungen sowie die Einrichtungen und Geräte zur Kommunikation zu beschaffen und zu unterhalten, 3.für die ständige Bereithaltung von Löschwasservorräten und sonstigen, der technischen Entwicklung entsprechenden Feuerlöschmitteln zu sorgen, 4.die für die Aus- und Fortbildung und Unterkunft der Feuerwehrangehörigen sowie für die Aufbewahrung der Ausrüstungsgegenstände erforderlichen Räume und Plätze zur Verfügung zu stellen und  5.die Kosten der Einsätze zu tragen, sofern nichts anderes bestimmt ist.

In seiner Zeit als Bürgermeister hat Walter Klein diese Aufgaben immer sehr ernst genommen, und der Schutz der Bürger stand immer an erster Stelle. In seiner Amtszeit wurde, unter anderem, der Um und-Erweiterungsbau des Feuerwehrgerätehauses durchgeführt, ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und ein Mannschaftstransportwagen beschaffen. Neue Einsatzkleidung für den Brandeinsatz und den Einsatz in der technischen Hilfeleistung erhielten die Einsatzkräfte ebenfalls in seiner Zeit als Bürgermeister. Dies sind nur die größten Beschaffungen, die Aufzählung aller Dinge würde den Text sprengen. Neben alle dem hatte er auch immer ein offenes Ohr für das Kommando und seine Feuerwehrleute. Oft stand er auch bei Einsätzen mit am Ort des Geschehens um sich selbst ein Bild zu machen und seiner Wehr beizustehen. Auch die Besuche bei den Generalversammlungen und den Kameradschaftsabenden nahm er immer wahr, und machte dabei nie den Eindruck, dass es nur ein rein dienstlicher Besuch war. Mit Freude ehrte er verdiente Feuerwehrleute und zeigte mit seinem Dank und Stolz, dass er deren ehrenamtliche und unentgeltliche Arbeit nie für selbstverständlich sah.

Die Freiwillige Feuerwehr Reilingen dankt Walter Klein herzlichst für seinen Einsatz während seiner Amtszeit als Bürgermeister, aber auch für die Zeit davor, als Kämmerer und Feuerwehrsachbearbeiter. Nicht zu vergessen die menschliche Seite ohne, die solch eine Zusammenarbeit nur halb so erfolgreich währe. Bei seiner Verabschiedung war es für die Feuerwehr und den Spielmannszug eine Selbstverständlichkeit an der Feier teilzunehmen, und  eine große Ehre Walter Klein durch den Kreisfeuerwehrverband eine Ehrung aussprechen zu lassen, und ihn als Ehrenmitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Reilingen aufzunehmen. „Vielen Dank Walter Klein“